Unternehmen


„Tu Felix Austria“ ist ein 2008 gegründetes Modelable, das seinen Namen aus dem alten Sprichwort „Bella gerant alii, tu felix Austria nube“ („Die Anderen mögen Kriege führen , du -glückliches Österreich- heirate!“) bezieht. Dieses stammt aus der Habsburgerzeit, in der das Herrscherhaus es verstanden hat, durch glückliche politische Hochzeiten ihre Macht zu sichern und zu erweitern anstatt Krieg zu führen. „Den ironischen Unterton dieses Sprichworts übernehmen wir, denn wir machen alpenländische Mode mit Augenzwinkern“, erklärt Stefan Lang, Geschäftsführer der Firma seine Unternehmensphilosophie, die zugleich provozieren und amüsieren soll. Für Werbung hat man zum Beispiel schon Motive aus alpenländischen Tradition wie der „Geierwally“ oder „Der Heilige Hubertus“ verwendet und neu und sexy interpretiert. Ziel ist es darüber hinaus Tracht als Inspiration für moderne, zeitgemäße alpine Mode zu sehen und dadurch Traditionsbewusstsein und Zeitgeist gleichermaßen anzusprechen.

 

Und das Konzept hat Erfolg, denn seit 2008 hat das Unternehmen seinen Kundenstamm systematisch erweitert. „250 Händler in ganz Österreich, in der Schweiz, Deutschland, Italien und Liechtenstein vertreiben unsere Mode“, berichtet Stefan Lang. Außerdem betreibt das Unternehmen mehrere Onlinehandel (zB.: www.tufelixaustria.at) und ein eigenes Geschäft in der Haydngasse 21/13, in 1060 Wien. Dort befindet sich auch die Firmenzentrale, wo auch die neuen Designs und Kollektionen des Lables entstehen .

 

Das Sortiment reicht von Unterhosen, Badehosen, Bikinis, Badeanzügen und Sportanzügen über Babybodies, Hemden, Blusen, modernen Freizeitlederhosen und Röcken bis hin zu Gürteln, Taschen, Schmuck und anderen Accessoires.

 

Sie eint vor allem eines: Ein kapitales Hirschgeweih, das Markenzeichen und Logo der Firma und Designs, die sich mit Traditionellem auseinandersetzen und neu interpretieren.

 

Doch das Engagement von Tu Felix Austria beschränkt sich nicht nur auf Mode. „Moderne alpenländische Kultur und die Frage wie sich Tradition in einem sich rapide verändernden Gesellschaftsbild ausdrücken und weiterentwickeln kann, beschäftigt nicht nur mich als Modeunternehmer“, erklärt Stefan Lang. Deswegen unterstützt Tu Felix Austria Jodelkurse und junge Musiker, die sich mit traditioneller Musik beschäftigen und diese neu interpretieren.

 

Obwohl in kurzer Zeit schon viel erreicht wurde, hat Stefan Lang für seine Firma größere Ziele: „Wir wollen in einer globalisierten Welt, die viele globale Modemarken hervorgebracht hat, unterscheidbar sein und einen alpenländischen Touch vermitteln. Außerdem erfahren wir große Nachfrage aus anderen Ländern und Kontinenten nach unserer Mode. Deswegen wollen wir schrittweise auch versuchen unsere Produkte auf anderen Kontinenten zu verkaufen.“